Franchise: Fluch der Karibik

Fluch der Karibik ist die erfolgreichste Piraten Verfilmung des 21.Jahrhunderts. 2003 wurde diese Filmreihe gestartet und war direkt in aller Munde! Ich möchte ein bisschen an das Franchise und der Entwicklung erinnern, da am 25.05.2017 der fünfte Teil in die deutschen Kinos kam.

Fluch der Karibik




Damit wurde ein Genre wiederbelebt von dem viele nicht mehr geglaubt haben, dass es zurück kommen könnte. Es ist keine realistische Piraten Geschichte, da es einen Hauch Fantasy mit Untoten oder Fischmenschen gibt. Es hat aber das Piraten Genre massentauglich gemacht. Man merkt durchgehend die Führung von Disney in den Filmen. Es wird sehr viel auf Humor geachtet, damit die Filme auch für Kinder zugänglich sind, obwohl es durch die Untoten und Fischmenschen teilweise gruselig sein könnte.

Die Zielgruppe der Filme sind doch eher Jugendliche ab der auch angegeben FSK12. Für Erwachsene sind die Witze vielleicht ab und zu albern oder die Storyline zu offensichtlich. Doch macht es die Filme schlechter?

Ich finde nicht. Im Ganzen gesehen ist die Filmreihe in sich stimmig. Die Story läuft glatt und hat keine groben Fehler. Offiziell ist die Geschichte nach dem fünften Teil fertig, obwohl ein sechster Teil nicht ausgeschlossen wird.


Käpt'n Jack Sparrow Fluch oder Segen?

Jack Sparrow

Neben Hauptcharakteren wie Will Turner, Käpt'n Barbossa oder Elisabeth Swann gibt es natürlich den berühmtesten Filmpiraten aller Zeiten: Käpt'n Jack Sparrow.

Er ist ein sehr spezieller Charakter. In den ersten drei Filmen hat er mit seinem Stil die Filme fantastisch geprägt, doch dann gab es einen Umbruch. Der Wechsel seines Synchronsprechers hat leider viel vom Gefühl und Witz des Charakters zerstört.

Da man bei "Fluch der Karibik" immer mit an Jack Sparrow denkt, leben die Filme von seiner Qualität. Nach dem Wechsel wurde als aller erstes Fremde Gezeiten gedreht, den für mich schlechtesten Teil der Serie.

Der Teil hatte viele Probleme: Viele Charaktere die weg gefallen sind, einen schwachen Jack und eine nicht so tolle Story. Durch den schwachen Auftritt von Jack Sparrow hat dieser Film zurecht schlechte Kritiken bekommen, da er dadurch die restlichen Probleme nicht Kaschieren konnte.

Musste es nach dem schlechten vierten Teil einen fünften geben?


Ja, da es kein gerechtes Ende des Franchise war. Umso komischer ist es, dass der fünfte Teil perfekt auf den schlechten vierten Teil aufgebaut wurde, aber gut genug geworden ist um die Serie würdig abzuschließen. Die Schlüssel dafür liegen klar auf der Hand. Man hat sich mit dem letzten Teil ausreichend Zeit gelassen, um genau zu analysieren wo die Probleme lagen.

Der fünfte Teil ist witziger und wieder spektakulärer geworden. Für mich gab es trotzdem zwei Wermutstropfen. Auf der einen Seite wurde die Art der Erzählung sehr offensichtlich gestaltet um den Film Kindern zugänglicher zu machen und auf der anderen Seite war der Jack nur noch ein Alkohol Wrack. Die Entwicklung von Jack ist zwar nachvollziehbar, war aber für meine Verhältnisse zu derbe zugespitzt worden.

Gibt es eine Zukunft für das Franchise?


Ich hoffe ja. Ich finde die Welt und die Geschichten gut und es wäre eine Verschwendung da nicht weiter drauf aufzubauen. Ich sehe zusätzlich in dem Franchise die einzige Möglichkeit das Piraten Genre am leben zu halten.

Bevor ich einen neuen Film machen würde, würde ich es mit einer Serie versuchen. Vielleicht sollte sich Disney HBO, Netflix oder Amazon an die Seite nehmen und eine Serie gestalten die ein paar Jahrzente später spielt. In der Legenden und Geschichten über die Black Pearl, Flying Dutchman und Käpt'n Jack Sparrow erzählt werden oder Charaktere als Untote wiederbeleben lassen.





Wenn man Lust auf ein bisschen Popcorn Kino & verdammt gute Musik hat, dann ist Fluch der Karibik immer gut!

Cheers!

Fluch der Karibik 2003
Fluch der Karibik 2 2006
Fluch der Karibik: Am Ende der Welt 2007
Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten 2011
Fluch der Karibik: Salazars Rache 2017

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle