Angespielt: Mario & Rabbids Kingdom Battle

Seit dem 29.08.2017 ist das Nintendo Switch Spiel Mario & Rabbids: Kingdom Battle auf dem Markt.
Ich durfte mich schon in den Kampf werfen und wollte in diesem Angespielt meinen ersten Eindruck schildern.
Man nehme Super Mario, die trotteligen und leicht kriminellen Rabbids und eine Prise XCOM.
Das hört sich nach einem Unfall an und da man bekanntlich nicht weg schauen kann tun wir das auch nicht!



Ich muss sagen, dass mich das Konzept schon interessiert hat und die Tatsache von Qualität gezeugt hat das Ubisoft eine Erlaubnis von Nintendo bekommen hat.
Als ein Ubisoft Mitarbeiter bei der E3 Tränen in den Augen bei der Spielvorstellung hatte war zumindest meine Angst endgültig weg. 

Kann das Rezept funktionieren ?

Fangen wir vorne bei der Story an. Ein Wissenschaftler hat eine Fusions Brille erfunden mit der er Dinge fusionieren kann. Als er den Raum verlässt erscheint die Waschmaschinenzeitmaschine von den Rabbids. Da diese Chaos bedeuten, müssen sie ihrem Ruf gerecht werden. Nachdem sie das Zimmer zerlegt haben und mit der Brille gespielt haben, haben sie es geschafft das Pilzkönigreich und die Rabbids zu verschmelzen.

 

Die Ausgangslage ist für eine chaotische Reise geschaffen!

Die Welt ist unfassbar detailreich. Ich kann mich nicht erinnern, wann mich Details so begeistert haben. Die ständigen Kombination von Mario und den Rabbids wurden mit diversen Witzen und Situationen wunderbar umgesetzt.

Die Umgebung ist in sich stimmig. Es gibt Blumen in Trötenform, die sich zur Melodie bewegen.
Als Ergebnis bekommt man ein wahnsinniges Pilzkönigreich mit einer durchgehenden packenden Magie. Mich erinnert das an den holländischen Freizeit Park de Efteling, in dem einen auch an jeder Ecke Musik und Details verzaubern.

Die Musik ist Fluch und Segen zugleich. Der Soundtrack untermalt die Spielwelt und das Gefühl das rüber gebracht wird. Das Problem daran ist, dass die Melodien so eingängig sind, dass man anschließend durch die reale Welt mit einem Ohrwurm als Hintergrund Musik rumläuft.



Die Spielwelt ist linear mit Rätselpassagen aufgebaut. Die Rätsel bisher waren leider eher nervig als schwer und sind jetzt kein sinnvolles Werbemittel. Da geht einfach mehr.

Wir kriegen bei den Kämpfen mehr. Diese sind am Anfang noch auf Tutorial Level und explodieren vom Anspruch plötzlich und überraschen enorm. Ich habe nicht mit diesem Schwierigkeitsgrad gerechnet. Für XCOM Veterane kein Problem, doch für Normalos sehr anspruchsvoll.
Ich bin glücklich darüber, dass ich nicht einfach durchrennen kann.
Ich habe in den Kämpfen eine erbarmungslose KI erlebt und das ohne grobe Fehler.
Für diejenigen, die ne ruhige Spielweise bevorzugen bietet das Spiel einen den Einfachmodus vor jedem Kampf an.



Spielbare Charaktere sind Mario, Luigi, Peach, Yoshi und deren Rabbid Kopien. Jeder hat eigene Waffentypen, Charakter Werte und Skill Bäume. Zum Glück sind die Skill Bäume nicht so riesig, dass man anständig alle so aufbauen kann, dass man wechseln kann und dadurch auf jeden Kampf reagieren kann.
Das Waffenarsenal ist ausreichend witzig und groß.
Die Helden Gruppe besteht im Single Player aus drei Helden und im 2-Spieler Coop aus jeweils zwei Helden.
Ja es gibt einen 2 Spieler Coop indem man von der Story unabhängig Kämpfe absolvieren kann. Zum Start gibt es zwanzig Stück die durch den Season Pass noch erweitert werden.

Fazit

Alles in allem ist Mario & Rabbids für mich persönlich das beste Nintedo Switch Spiel bisher. Vom Umfang mit vier Welten und von der Schwierigkeit perfekt gewählt und die Geschichte und das Setting funktionieren fantastisch.
Ich kann für alle etwas älteren und Frust resistenten Kinder dieses Spiel Empfehlen, da es schon was besonderes ist.
Ich freu mich auf die DLC's aus dem Season Pass und bin gespannt ob es Fortsetzungen geben wird.

Das wars von mir!

Cheers! 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!