Daredevil




Was ist das besondere an dieser Marvel-Comicverfilmung in Serienform?

Daredevil ist Netflix exklusiv und umfasst zurzeit 2 Staffeln. Insgesamt gibt es 26 Folgen.

In dieser Serie geht es um Matt Murdock. Matt hatte als Kind ein Unfall bei dem er durch Chemikalien sein Augenlicht verloren hatte. Doch seine anderen Sinne wurden dadurch umso stärker. Die Serie startet an dem Punkt an dem Matt Murdock mit seinem Freund Foggy Nelson die Anwaltskanzlei Murdock & Nelson eröffnet. Doch nachts fängt Murdock an Bösewichte der Polizei auszuliefern.

Für mich ist Daredevil eine fantastische Comicverfilmung. In dieser Serie vereinen sich meiner Meinung nach die Besonderheiten von Marvel und auch den Besonderheiten von DC Comics.




Für mich hat DC das Problem das ich nur Batman und Green Arrow als Helden wirklich ernst nehmen kann. Dafür haben diese beiden alleine schon eine sehr interessante und abwechslungsreiche Gruppe an Gegenspielern. Zusätzlich ist bei DC Comics die Gefahr die die Helden spüren einfach größer. Als Zuschauer ist es eher zu glauben das der Held oder wichtige Personen um ihn herum sterben könnten.



Bei Marvel ist das alles eher das Gegenteil. Es gibt bei Marvel ne Menge interessante und sau coole Helden. Dafür finde ich, dass leider die Gegner nie wirklich Gefahr ausüben. Ich hatte in Avengers nie wirklich Angst, dass eine wichtige Person sterben könnte.



Vorsicht Spoiler für die Serie S.H.I.E.L.D.


Agent Coulsen stirbt zwar bei den Avengers wird aber für die Serie S.H.I.E.L.D. wiederbelebt.

Dadurch wird das Thema Tod bei Marvel selten ein Thema obwohl es theoretisch der Fall sein müsste.


Warum sage ich das hier alles. Daredevil ist keine typische Marvel – Serie. In Daredevil hat man nie das Gefühl von einer heilen Welt. Während Daredevil natürlich viele Bösewichte und auch übernatürliche Bösewichte verkloppt bleibt er in jedem Moment menschlich. Er hat zwar übernatürlich gute Sinne, die aber im Endeffekt ihm nur das fehlende Sehen ersetzen, trotzdem merkt man ihm in den Kämpfen Erschöpfung und Verletzungen an. Man kriegt nie das Gefühl vermittelt das er den anderen überlegen wäre. Eher im Gegenteil.



Sein Gegenspieler Wilson Fisk ist meiner Meinung nach perfekt umgesetzt und unglaublich gut gespielt. Er wird so in die Serie eingeführt, dass man teilweise Probleme hat ihn nicht zu mögen. Vielleicht versteht man teilweise seine Absichten.




Mit der zweiten Staffel wird ein Antiheld mit dazu genommen.


Der Punisher. Die Action Szenen die mit diesem Charakter in die Serie kommen sind erstmals schlichtweg genial. Sowas kann man mit Filmen wie Mad Max vergleichen. Obwohl er die selben Ziele wie Daredevil hat möchte er diese anders erreichen. Er tötet einfach alles böse und wird dadurch zum Teil auch zu einem Gegner für Daredevil.



Zusätzlich kam in der zweiten Staffel Elektra dazu die Daredevil in vielerlei Hinsicht sichtlich verwirrt und versucht auch auszunutzen.


Alles in allem stimmt bei Daredevil alles. Die Geschichte die gut durchdacht und sehr gut erzählt ist. Glaubwürdige Charaktere die man einfach lieben oder hassen wird. Die Kombination von Anwalts- und Superheldenleben. Richtig gut eingeübte Action Szenen. Eine Serie, die man als Marvel aber auch als DC Nerd gesehen haben muss.


Cheers!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle