Rezension - Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam

Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam von Jennifer Gooch Hummer aus dem Carlsen Verlag 



Eine berührende Geschichte mit Tiefgang, die einen über das Leben nachdenken und mit der Protagonistin fühlen lässt.








Allgemeine Informationen


Autor(in): Jennifer Gooch Hummer
Verlag: Carlsen
Erschienen: Juni 2014
Seiten: 352
ISBN: 978-3-551-31573-1
Preis: 7,99€ (Taschenbuch)

Inhalt und Meinung

Apron hat es nicht leicht.

Sie ist eine 13 jährige in den 80er Jahren in Maine, ihre Mutter ist vor kurzem gestorben, die neue Freundin ihres Vaters kann sie nicht leiden und sie diese auch nicht. Ihre beste Freundin wendet sich von ihr ab und sie freundet sich mit einem schwulen Paar an. Die Geschichte greift Themen auf, die nicht nur die Protagonistin beschäftigen. Homosexualität war in den 80ern ein schwieriges Thema und Probleme mit dem neuen Partner eines Elternteils sind auch nicht neu erfunden. Das rückt die Geschichte nah an die Realität heran und man fühlt mit allen Charakteren, auch wenn man ihre Handlungen an einigen Stellen nicht nachvollziehen kann, aber das ist doch im echten Leben häufig genauso - man kann den Leuten eben nur vor den Kopf gucken.

Zu Beginn steht allerdings das Problem mit Aprons bester Freundin Rennie im Vordergrund und das Thema Freundschaft ist im gesamten Verlauf der Geschichte wichtig. Apron und Rennie scheinen unzertrennlich und glücklich wenn sie zusammen sind, aber Rennie möchte sich "neu orientieren", sie möchte lieber mit Jenny Pratt befreundet sein. Apron ist von da an ziemlich einsam in der Schule, aber auch zu Hause fühlt sie sich nicht mehr wirklich wohl, seit M da ist. M heißt eigentlich Margie und kommt aus Brasilien. Sie war die Krankenschwester von Aprons verstorbener Mutter Holly und ist jetzt mit ihrem Vater Dennis zusammen. M kann Apron nicht leiden und das beruht auf Gegenseitigkeit. M ist das ganze Buch lang immer nervig und man würde sie am liebsten ausknipsen, weil sie so gemein und unfair zu Apron ist.

Apron tut einem von Anfang an sehr leid, aber als dann auch noch raus kommt, dass M schwanger ist und Apron den Boss - ihr Meerschweinchen - abgeben muss möchte man am liebsten mit ihr zusammen heulen.

Das Blatt wendet sich ein wenig, als sie Mike und Chad kennenlernt.


Einfacher wird es dadurch aber nicht, Chad und Mike sind ein schwules Paar und Chad hat dazu auch noch Aids. Für die Gesellschaft sind die beiden daher ein ziemliches Tabu. Apron kommt aber super mit den beiden zurecht und es entwickelt sich eine Freundschaft, die Apron auch noch einen Job verschafft. Chad und Mike besitzen einen Blumenladen und stellen Apron kurzerhand ein nachdem es Chad immer schlechter geht.


Ich fand es toll, dass es kein Liebesroman im herkömmlichen Sinne ist, sondern der Fokus auf eine ganz andere Art von Liebe gelenkt wird, der Freundschaft und der Familie.


Die Charaktere entwickeln sich alle auf eine Weise, die die ganze Geschichte in eine andere Richtung lenkt. Aus manchen Problemen wird etwas Erfreuliches und die Protagonistin lernt mit einigen Situationen besser klar zukommen. Aprons Vater erkennt seine Fehler und macht am Ende das Beste draus. Und Apron wird zwar auch verlassen, aber sie hat so viel dazu gelernt, dass sie damit klar kommt. 

Der Schreibstil passt perfekt zum Buch!


Er ist nicht besonders anspruchsvoll, was bei einer 13 jährigen Protagonistin aber auch zu viel verlangt wäre und erzählt die Geschichte genau mit den richtigen Stilmitteln. Trotz der teilweise wirklich ernsten Themen bleibt der Stil humorvoll und rückt damit aber trotzdem Nichts in ein falsches Licht. Außerdem trägt der Stil maßgeblich dazu bei, dass man nahezu durch das Buch fliegt, weil die Autorin sich nicht lange an großartigen Beschreibungen aufhält sondern einfach die Geschichte erzählt.

Dieses Buch schreibt einfach eine berührende Geschichte über Familie, Freundschaft und das Erwachsenwerden, die einen nachdenken lässt und einige ernstere Themen aufgreift.


Ich habe dieses Buch in zwei Tagen durchgelesen und kann es nur jedem ans Herz legen!


In diesem Sinne auch noch einmal vielen Dank an den Carlsen-Verlag, dass ich dass Buch als "Willkommensgeschenk" bekommen und rezensieren durfte!


Küsschen!


PS: Ich freue mich immer über Feedback und Kommentare!


Quellen: siehe Link in der Überschrift 






Quellen: siehe Link in der Überschrift

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle