Vorgestellt: Trolljäger

Die Animationsserie "Trolljäger" von Guillermo del Toro, ist in Zusammenarbeit von DreamWorks und Netflix entstanden und 2016 auf Netflix veröffentlicht worden. 
Heute erscheint die zweite Staffel bzw. Teil 2 der Serie ebenfalls auf Netflix!


Handlung:


Im Mittelpunkt der Serie steht der fünfzehn jährige Jim. Jim lebt mit seiner Mutter alleine und kocht gerne. Er kümmert sich um die Versorgung, da seine Mutter sehr viel arbeiten muss und er auch der bessere Koch ist. Sein bester Freund ist der aufgedrehte, dicke Tobias, der seine freien Nachmittage beim Zahnarzt verbringt.
Eines Morgens findet Jim ein Amulett das ihn gerufen hat. Nach diversen Nachforschungsversuchen aktiviert sich das Amulett und Jim trägt plötzlich eine Rüstung. Als er diese später Tobias zeigen will, erscheinen zwei Trolle. Auf der einen Seite der intelligente Blinky und der friedfertige Aaargh. Diese wollen das Training von Jim übernehmen, da dieser der Trolljäger ist. Er darf sich nun um seine Heimatstadt und um die Trollstadt im Untergrund kümmern und diese voreinander und vor bösen Trollen schützen.
Von da an entsteht eine Geschichte mit viel Witz und viel Stress und Zeitmangel für Jim. Trolljäger Aufgaben, Schule, Familie und Mädchen unter einen Hut zu kriegen ist nicht ganz so einfach.

Fazit:


In den 26 Folgen erlebt man eine interessante Geschichte. Es ist nunmal eine Serie für Kinder. Teilweise gibt es Logiklöcher die meiner Meinung nach mit dem Witz wet gemacht werden. Alleine Tobias versucht auf eine sympathische Art und Weise die Story aufzulockern und hat mich oft zum lachen gebracht. Auch wenn die Story Innovation zu wünschen übrig lässt, haben wir eine der besseren Geschichten mit Trolljäger bekommen.
Ich freu mich schon auf die zweite Staffel und hoffe, dass, wenn die Qualität gehalten wird noch viele weitere Folgen werden.
Trolljäger ist für jung und alt und lässt einen pro Folge 23 Minuten lang aus dem Alltag fliehen.

Cheers!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle