Literarischer Rückblick 1. Halbjahr 2018

Viel hilft viel? NEIN 😄


Wie ich letzte Woche in meinem Post bereits geschrieben habe, habe ich dieses Jahr tatsächlich erst vor einigen Wochen wieder angefangen richtig zu lesen. Bis März habe ich gar nicht gelesen. Jetzt bin ich aber durch das Pendeln zur Uni wieder voll drin und schaffe in einer Woche recht viele Seiten, wenn ich will. 


Currently Reading

Aktuell lese ich Selkie von Antonia Neumann 

Klappentext von Random House (Heyne):

Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Ich bin momentan auf Seite 200/512, ich möchte noch nicht allzu viel über das Buch sagen, außer dass ich das Cover sehr ansprechend finde und den Schreibstil der Autorin bisher sehr mag.


Neuzugänge 

Ich habe leider im Moment gar keinen Überblick über meine Neuzugänge, da ich mir im März einige Bücher von Gutscheinen gekauft hatte, die ich zum Geburtstag bekommen habe. Definitiv dazu gehören folgende: 


Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu

Klappentext von Random House (cbj):

Manchmal muss man einmal zum Mond reisen und wieder zurück, um zu erfahren, wohin man wirklich gehört

Cooler Sportler, niedliche Träumerin, lässiger Underdog und freche Sprücheklopferin – alles nur Fassade ...
… und die müssen Fritzi, Bastian, Tim und Sarah aufgeben, als sie mit ihren tiefsten Geheimnissen im Therapiezentrum auf Rügen landen. Einen lebensverändernden Sommer lang werden die vier vom Schicksal zusammengewürfelt und ordentlich durchgeschüttelt. Dabei wachsen sie über sich hinaus, finden ihr wahres Selbst, großen Mut und entdecken die erste wahre Liebe ...

Ich fand bei diesem Buch das Cover und den Titel toll, außerdem fand ich den Klappentext sehr interessant, sodass ich das Buch nicht im Laden lassen konnte.

Der Asteroid ist noch das kleinste Problem von Katie Kennedy 


Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte "Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung "Ich-lösche-ganz-Kalifornien-aus-und-zerstöre-Japan-mit-einem-Tsunami". Yuri, Physikgenie, soll zusammen mit einem Team von Superhirnen aus der ganzen Welt diese Katastrophe verhindern. Die gute Nachricht ist: Yuri weiß, wie er den Asteroiden stoppen kann. Die schlechte Nachricht: Er ist gerade mal 17, und keiner seiner Kollegen nimmt ihn so richtig ernst. Schließlich haben sie länger Physik studiert, als er überhaupt auf der Welt ist. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint der Asteroid nicht mehr Yuris größtes Problem zu sein, denn er lernt Luna kennen. Ein Hippie-Mädchen, das ihm zeigt, wie das Leben aussehen kann, wenn man nicht als Genie auf die Welt gekommen ist und mit 12 seinen Schulabschluss gemacht hat. Sie nimmt ihn mit ins Leben und zeigt ihm, wie schön es sein kann …

Das Cover ist so so so schön und ich bin sowieso ein kleiner Mathe- und Naturwissenschaftenfreak und da kann ich ein Buch mit einem kleinen Physikgenie doch nicht verschmähen. 


Gelesen in den letzten Monaten 

1. Save Me von Mona Kasten

2. Alles was du suchst von Marie Force 

3. Kein Tag ohne dich von Marie Force

4. Mein Herz gehört dir von Marie Force

5. Schenk mir deine Träume von Marie Force 

6. Sehnsucht nach dir von Marie Force

7. Öffne mir dein Herz von Marie Force

8. Jede Minute mit dir von Marie Force 

9. Das tiefe blau der Worte von Cash Crowley 


Mein Ziel am Ende des Jahres sind 30 Bücher. 10 sind fast erreicht und ich habe im August und September 2 Monate Semesterferien - sogar richtig, ohne Klausuren -  und schaffe da wahrscheinlich auch noch einiges. Ich bin gespannt!

Küsschen! 


Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle