Literarischer Rückblick April

Im literarischen Rückblick eines Monats möchte ich nochmal kurz zusammenfassen was ich gelesen habe und euch meine Neuzugänge vorstellen.

Der Monat April war leider terminlich ziemlich vollgepackt und ich bin ja auch erst in diesem Monat bei Watchpedia eingestiegen, aber ich habe es geschafft drei Bücher zu lesen und sieben neue zu kaufen - so wird das nichts mit weniger ungelesenen Büchern im Regal!





Neuzugänge im April


1.  Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

     Klappentext von lübbe:
 Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...
Um dieses Buch bin ich herumgeschlichen seit ich es das erste Mal in meinem Lieblingsthalia gesehen habe. Den entscheidenen Anstoß zum Kauf gab mir dann die Empfehlung einer Buchhändlerin, die mich beobachtet hatte und mir sagte, dass es sich lohne dieses Buch zu kaufen. Ich bin sehr gespannt.



2.  Caraval von Stephanie Garber

     Klappentext von Piper:


        Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...
Gesehen, Klappentext gelesen und mitgenommen! Ich fand es sofort interessant!




3.  Der Thron von Melengar von Michael J. Sullivan

     Klappentext von Klett-Cotta:
Diebe, Magier, Königreiche und dunkle Geheimnisse 
Der König – getötet. Der Mord – zwei Dieben in die Schuhe geschoben. Die Drahtzieher – unbekannt. So beginnt die atemberaubende Geschichte der beiden Gauner Hadrian und Royce, die alles zu bieten hat, was Fantasyleser lieben: Abenteuer und Verrat, Schwertkämpfe und Liebestränen, Magie und Mythen. 
Royce, ein gewiefter Dieb, und sein fast ehrenhafter Partner Hadrian betreiben ein einträgliches Geschäft mit Aufträgen des korrupten Adels. Ihr Diebesbund trägt den Namen »Riyria« und sie leben ziemlich gut dabei. Bis eines Tages ein Unbekannter die beiden anheuert, ein berühmtes Schwert zu stehlen. Was zunächst nach einem ganz gewöhnlichen Job aussieht, stellt sich jedoch als Falle heraus. Sie werden noch in derselben Nacht als Mörder des Königs verhaftet und in den Kerker geworfen. Als sie mit Hilfe der Prinzessin entkommen können, entdecken Royce und Hadrian eine Verschwörung, bei der es um noch viel mehr als nur um den Thron des recht kleinen Königreichs »Melengar« geht.
Ebenfalls eine Empfehlung einer Buchhändlerin! Mal wieder ein etwas ernsterer Fantasy-Roman. Ist mal wieder etwas anderes und deshalb bin ich sehr gespannt und freue mich auf das Buch.



4.  Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag 

     Klappentext von Random House Verlagsgruppe:
Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.
Unglaublich interessantes Thema, sodass ich es einfach mitnehmen musste.



5. To all the boys i´ve loved von Jenny Han

    Klappentext von Hanser Literaturverlage:
          Wenn Liebesbriefe verschickt werden, die geheim bleiben sollten, ist Chaos vorprogrammiert!
         Eine Liebesgeschichte von Jenny Han – witzig und wunderbar verträumt.
Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …
Schon wieder eine Empfehlung einer Buchhändlerin, ich unterhalte mich einfach immer so gerne mit denen, weil sie Ahnung von Büchern haben und einem meistens wirklich gute Tipps geben. Auf der Suche nach einem leichten Liebesroman ist dann also dieses Buch dann in meine Einkaufstasche gewandert.

6. Die unsterbliche Familie Salz von Christopher Kloeble

    Klappentext von dtv:
         Ein Bierkeller, ein fürstliches Hotel und eine Großmutter, die zweimal stirbt
Reich an Glanz und voller Schatten ist die Geschichte der Familie Salz – im Zentrum dabei immer: das prächtige Hotel Fürstenhof in Leipzig. Herr Salz, der ehemalige Pächter des Löwenbräukellers in München, kauft es 1914; seine Tochter, die Schauspielerin Lola aber wird es lange nicht betreten – nicht im Zweiten Weltkrieg, nicht danach, als das Hotel Staatseigentum der DDR ist und Lola mit ihrer fragilen Tochter Aveline in München lebt. Erst Kurt Salz holt es nach 1989 wieder in den Familienbesitz zurück. Lola regiert endlich über das Hotel und immer noch über eine Familie, die zerrüttet ist – vom Wandel der Zeiten und den Versuchen, ein Leben jenseits des Fürstenhofes zu führen. Der überraschende, faszinierende Roman einer höchst eigenwilligen Familie, in der sich die Schatten einer Generation auf die nächste legen – auch wenn jeder versucht, sein Leben in ein ganz neues Licht zu rücken.
Ein Buch, das ich gekauft habe, weil ich es unbedingt vor der Lesung am 10. Mai lesen möchte und schon so viel Gutes darüber gelesen habe.

7. Tage wie diese von John Green, Maureen Johnson und Lauren Miracle

Klappentext von Arena:
Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn in dieser Nacht verlieren wird – weil sie sich Hals über Kopf in einen Fremden verliebt. Manchmal vergisst Tobin völlig, dass der Herzog eigentlich ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment im Schnee. Addie würde alles dafür geben, wenn Jeff ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr längst viel näher als sie denkt …

Einfach nur um meine Bücher von John Green nach und nach zu vervollständigen und wenn man dann eh schon bei Thalia bestellt ... ;)

Gelesen im April

1. Until Friday Night von Abbi Glines  (hier geht es zu meiner Rezension)

2. Under the Lights von Abbi Glines   (hier geht es zu meiner Rezension)

3. Grenzlandtage bis S. 250

Ich freue mich über Kommentare, was ihr diesen Monat so gelesen und gekauft habt.

Küsschen!

Quellen: die Bilder der Cover und Klappentexte sind von den jeweiligen Verlagswebsiten, diese sind verlinkt

Beliebte Posts aus diesem Blog

Weitere Serien die erwähnt werden sollten!

Nostalgie: Die Wilden Kerle